Sie befinden sich hier

Inhalt

Prophylaxe und Therapie von frühkindlicher Karies

Das Seminar:

Trotz aller Präventionserfolge in der permanenten Dentition tritt Karies bei Kleinkindern oft in einer besonders schweren Form auf – bekannt als Nuckelflaschenkaries oder Early Childhood Caries. Ganz gleich, wie man sie bezeichnet: Die betroffenen Kinder im Alter von ein bis vier Jahren weisen teils schwerwiegende und schmerzhafte Destruktionen der Milchzähne auf – mit steigender Tendenz. Wird die zahnärztliche Praxis im fortgeschrittenen Stadium mit akuten Beschwerden aufgesucht, ist das Problem aufgrund der Schwere und häufig mangelhaften Kooperation kaum ohne Narkose lösbar.

Dies hat auch die Politik erkannt und im Präventionsgesetz die zwingende Einführung von zahnärztlichen Präventionsleistungen für Kleinkinder bis zum 30. Lebensmonat festgeschrieben. Im Vortrag werden die Epidemiologie, das Wirkungsgefüge sowie Prävention und Therapie von frühkindlicher Karies dargestellt und im Lichte aktueller wissenschaftlicher Konzepte diskutiert. Abschließend werden Wege für die Praxis zur Umsetzung aufgezeigt.

Das Seminar ist Teil einer Fortbildungsinitiative der KZV Rheinland-Pfalz zum Thema Kinderzahnheilkunde. Wir hoffen, dadurch den Sanierungsgrad der Milchzähne zu erhöhen.

Kosten pro Teilnehmer: 129,00 Euro

Fortbildungspunkte: 4 Punkte

Termin:
Mittwoch, 29. März 2017, 16:00 - 20:00 Uhr

Erbacher Hof, Grebenstraße 24-26, 55116 Mainz

Referent:

Prof. Dr. Christian Splieth
Leiter der Abteilung für zahnmedizinische Prävention und Kinderzahnheilkunde,
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Kontextspalte

KZV Intern

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich im Bereich "KZV Intern" anzumelden:

Passwort neu vergeben