Sie befinden sich hier

Kontakt

Kassenzahnärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Eppichmauergasse 1
55116 Mainz

Tel.: 06131 / 89 27 - 0
Fax: 06131 / 22 57 06

14.11.2016 00:22

Schwanger? Termin beim Zahnarzt vereinbaren

Von: KZV Rheinland-Pfalz

Leichtes Zahnfleischbluten während der Schwangerschaft ist nicht ungewöhnlich. Hält das Bluten allerdings länger an, sollten werdende Mütter den Zahnarzt aufsuchen. Das rät die Kassenzahnärztliche Vereinigung (KZV) Rheinland-Pfalz.

Durch die hormonelle Veränderung in der Schwangerschaft wird das Zahnfleisch weicher und stärker durchblutet. Dadurch ist es anfälliger für kleine Verletzungen. "Ein etwas gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch sowie leichte Blutungen beim Zähneputzen sind bei werdenden Müttern zunächst kein Grund zur Sorge", erklärt Sanitätsrat Dr. Helmut Stein, Zahnarzt und Vorstandsvorsitzender der KZV Rheinland-Pfalz. "Blutet das Zahnfleisch allerdings auch unabhängig vom Zähneputzen oder hält die Blutung über Tage an, sollte ein Termin beim Zahnarzt vereinbart werden." Unbehandelt könnten Zahnfleischprobleme zu Entzündungen des Zahnfleischs (Gingivitis) und des Zahnhalteapparats (Parodontitis) führen.

Stein empfiehlt eine zahnärztliche Routineuntersuchung am Beginn einer Schwangerschaft. Der Zahnarzt kontrolliere, ob Zähne und Zahnfleisch in Ordnung sind oder ob eine Behandlung notwendig ist. "Kleinere Behandlungen und Prophylaxemaßnahmen wie das Entfernen von Zahnstein sind während einer Schwangerschaft unproblematisch möglich. Gegebenenfalls empfiehlt der Zahnarzt auch eine Professionelle Zahnreinigung, um die hartnäckigen Beläge unterhalb des Zahnfleischrandes zu entfernen", sagt Stein. Zudem berate der Zahnarzt zur richtigen Zahnpflege und Ernährung in der Schwangerschaft, um Zahnproblemen vorzubeugen. Größerer Behandlungen wie Zahnersatzversorgungen sollten auf die Zeit nach der Geburt gelegt werden. Für dringende, nicht aufschiebbare Behandlungen eigne sich der fünfte und sechste Schwangerschaftsmonat.

Eine intensive Mundhygiene in der Schwangerschaft ist für Stein das A und O. "Sie bietet den besten Schutz vor Erkrankungen im Mundraum." Er rät, die Zähne nach jeder Mahlzeit, mindestens morgens und abends mit fluoridhaltiger Zahnpasta und einer weichen Zahnbürste zu putzen. Nicht vergessen werden sollte die Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zwischenraumbürstchen. In der Schwangerschaft könnten zudem fluoridhaltige Mundspüllösungen und Fluoridgelees sinnvoll sein, um die Zähne vor Säureattacken infolge von Erbrechen zu schützen.

Mehr zu Mundhygiene in der Schwangerschaft in der neuen Ausgabe von dentTV, dem Online-Magazin der KZV Rheinland-Pfalz, unter www.dent-tv.de und www.kzv-rheinlandpfalz.de.

Pressemeldung als PDF (41 KB)

Kontextspalte

KZV Intern

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich im Bereich "KZV Intern" anzumelden:

Passwort neu vergeben